Stöffelpark bei Enspel - 6. September 2015


stoeffel2Mit einem vielfältigen Angebot an Informationen und Unterhaltung präsentieren die Westerwälder Jägerinnen und Jäger ihr „Handwerk". Mitten drin auch der Verein Jägerhunde e.V. der über seine Arbeit informierte. Ein Jagdhund ist doch immer gut versorgt, oft die eine landläufige Meinung, aber es gibt Fälle wo ein Jagdhund ein neues zuhause braucht.

Viele Besucher des Jagderlebnistages informierten sich über die Möglichkeiten einen „gebrauchten Jagdhund ein neues Zuhause zu geben. Das Jägerhunde-Team hat es besonders gefreut, so viele alte Bekannte auf vier bzw. zwei Pfoten aus Nah und Fern wieder getroffen zu haben.

stoeffel3Für alle Beteiligen insbesondere auch für den Ausrichter, der LJV-RLP Kreisgruppe Westerwald war es ein gelungener Tag, zu dem tausenden Besucher trotz wechselhaften Wetter, beigetragen haben.

Ein besonders Dankeschön geht an das Jägerhunde-Team, mit Kathrin Stehle, Jürgen Hochhäuser, Thomas Franke, und ihre vierbeinigen Helfer!

Sabine Hochhäuser

 

put-henselerAnnegret Henseler-Muthig, Ausbildungsleiterin der Kreisjägerschaft Duisburg lud am 13. Dezember 2014 zu ihrem alljährlichen Lagerfeuer zum Jahresausklang ein.

Das gemütliche Zusammensein stand dieses Jahr unter dem besonderen Motto „Ehre den Veteranen" denn Annegret Henseler Muthig liegen ganz besonders die lang verdiente Jagdbegleiter am Herzen und so gingen diesmal die gesammelten Spenden an den „Jägerhund Veteranen Put", der sich auf einen vereinseigenen Gnadenbrotplatz befindet.


Put und seine Pflegefamilie machten sich am Samstag kurzentschlossen auch auf den Weg und überraschte die Gesellschaft mit seiner Anwesenheit. Der 16 Jahre alte Kopov Rüde Put genoss es sichtlich am diesem Abend im Mittelpunkt zu stehen.


So kam am Ende des Festes eine stattliche Summe von 360,-- Euro zusammen. Jägerhunde e.V. dankt allen Spendern der KJS Duisburg, aber insbesondere bei Annegret Henseler-Muthig die nicht zu ersten Mal ihr großes Herz für unsere vierbeinigen Jagdbegleiter bewiesen hat!

Herzlichen Dank!

 

Hier geht es zu Put´s Geschichte!

Die neuen Jägerhunde-Spendendosen stellen wir gerne Förderern, Jagdhunde-Paten, ehrenamtlichen Helfern und Spendern zur Verfügung. Vielleicht kennen Sie einen guten Platz wo die Spendendose sinnvoll aufgestellt werden kann und wo mit Spenden für unsere Schützlinge zu rechnen ist. Das kann z.B. Ihre Tierarztpraxis sein oder der Tierfutterladen in dem Sie immer wieder zum Einkaufen gehen. Vielleicht planen Sie eine größere Feier, ein Sommerfest oder eine große Bewegungsjagd. Auch hier kann eine Spendendose dabei helfen, große und kleine Spenden für die Jagdhunde einzusammeln.

Jede Spendendose ist nummeriert und der Betreuer und der Aufstellungsort werden bei uns registriert. Ihre Aufgabe besteht darin, das Einverständnis für die Aufstellung einzuholen, regelmäßig den Füllstand der von Ihnen betreuten Spendendose zu kontrollieren und uns diese, für Sie natürlich kostenfrei, zurückzusenden. Bei der Rücksendung entscheiden Sie, ob Sie eine neue Spendendose erhalten möchten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie Jägerhunde e.V. aktiv unterstützen. Dann füllen Sie bitte unser Anmelde-Formular aus. Sie erhalten danach umgehend unser Betreungspaket mit Spendendose, FreeMail Paketmarke und Rücksendeformular.

Aus einer Pflegestelle wurde ein Gnadenbrotplatz. Lesen Sie hier die Geschichte von Put, einem Kopov Veteranen aus schlechter Haltung.

Am 18. März wurde unser Verein vom Amtsgericht Montabaur als gemeinnütziger Verein anerkannt und in das Vereinsregister unter Registernummer 20940 eingetragen. Nun dürfen wir die Bezeichnung e.V. führen. Die Erteilung eines Feststellungsbescheides nach § 60a AO beim Finanzamt Neuwied ist bereits beantragt.